6.1.3. Das Prinzip des Funktionierens des Steuersystemes und der Einspritzung des Benzinmotors

Der Brennstoff wird aus dem Tank von der elektrischen Brennstoffpumpe eingesaugt und wird durch den Brennstofffilter zur Brennstoffverteilungsmagistrale gereicht. Der Regler des Drucks gewährleistet die Aufrechterhaltung des Drucks im Brennstoffsystem im Umfang 3.2 ÷ 3.6 atm.

Durch elektroverwaltet inschektory ist der Brennstoff impuls- wird in die Einlassrohrleitung eingespritzt, die unmittelbar vor den Einlassventilen des Motors gelegen ist. Die Steuereinheit vom Motor erzeugt die konsequente Verwaltung inschektorami entsprechend der Ordnung der Zündung, reguliert die Zeit der Einspritzung und dadurch die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes.

Die Luft, die für die Bildung der Brennstoffmischung notwendig ist, wird vom Motor durch den Luftfilter eingesaugt und handelt durch drosselnuju saslonku und die Einlassrohrleitung zu den Einlassventilen. Die Anzahl der aufgesogenen Luft wird drosselnoj saslonkoj reguliert, die vom Schrittelektromotor, der gesteuerten Steuereinheit des Motors den Platz wechselt. Bei den Kompressormotoren wird die aufgesogene Luft vom Kompressor zusammengepresst, der von klinoremennoj die Sendungen bewogen wird. Dann wird die zusammengepresste Luft im Kühler der verschärften Luft gekühlt und handelt in den Motor für die Bildung der Brennstoffmischung.

Der Umfang der aufgesogenen Luft klärt sich vom Messgerät der Anzahl der Luft. Das Messgerät ist in kanalewsassywajemogo der Luft gelegen. Im Körper des Messgeräts ist fein, elektritscheski die erwärmte Sensorplatte gelegen, die vom gehenden Strom der aufgesogenen Luft gekühlt wird. Der Strom, der die Platte erwärmt, wird vom Steuersystem so reguliert, um die Temperatur der Platte ständig zu unterstützen. Wenn, zum Beispiel, die Anzahl der aufgesogenen Luft wächst, beginnt die Temperatur der erwärmten Platte, zu sinken. Dabei wächst die Größe des Stromes sofort, um die Temperatur der Platte unveränderlich aufzusparen. Die Schwingungen des Stromes der Platte bezeichnen der Steuereinheit vom Motor auf seinen Zustand der Belastung, was richtig erlaubt, die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes zu bestimmen.

Die Steuereinheit vom Motor befindet sich in der Schachtel der Elektronik links neben dem Behälter der Bremsflüssigkeit oder es ist auf dem Motor unmittelbar. Die Steuereinheit bestimmt die optimale Zeit der Zündung, den Moment der Einspritzung und die Anzahl des eingespritzten Brennstoffes. Dabei geschieht die Vereinbarung der Arbeit der Steuereinheit mit anderen Systemen des Autos, zum Beispiel, mit der Verwaltung der Getriebe oder protiwougonnoj vom System.

Die Informationen von anderen Sensoren und gewährleisten die verwaltenden Anstrengungen, die zu den vollziehenden Organen handeln, die optimale Arbeit des Motors in einer beliebigen Situation. Wenn einige Sensoren ausfallen, wird die Steuereinheit ins Regime des Notprogramms umgeschaltet, um die mögliche Beschädigung des Motors auszuschließen und, die weitere Bewegung des Autos zu gewährleisten. In diesem Fall arbeitet der Motor ungleichmässig und bei der Erhöhung des Gases hat die Neigung zur Unterbrechung.

Die Sensoren und die vollziehenden Organe des Systems der Einspritzung

Die Anordnung der Komponenten des Steuersystemes des Motors auf dem Beispiel der Modelle 163.154/172/174

1 — der Montageblock der Schutzvorrichtungen und das Relais
2 — das Relais des Starters
3 — das Relais der Brennstoffpumpe
4 — das Relais der Kontur 15

5 — das Relais der Pumpe podmeschiwanija der nochmaligen Luft (nur die amerikanischen Modelle)
6 — ECM (ME-SFI)
7 — der Diagnostische Stecker DLC
8 — der Sensor-Schalter des Pedals der Kupplung (das Modell mit RKPP)

Die Anordnung der Komponenten des Steuersystemes des Motors auf dem Beispiel der Modelle 163.154/172/174

1 — das Ventil der Verwaltung des Durchblasens des Kohlenadsorbers
2 — der Sensor der Lage des Pedals
3 — Sapornyj das Ventil des Kohlenadsorbers (nur die amerikanischen Modelle)

4 — der Kohlenadsorber
5 — der Sensor des Drucks im Tank (nur die amerikanischen Modelle)

Die Anordnung der Komponenten des Steuersystemes des Motors auf dem Beispiel der Modelle 163.154/172/174

1 — Recht dokatalititscheski die ljambda-Sonde
2 — die Rechte nachkatalytische ljambda-Sonde
3 — die Kontrolllampe der Absagen MIL - außer den amerikanischen Modellen

4 — die Kontrolllampe der Absagen MIL - die amerikanischen Modelle
5 — die Linke nachkatalytische ljambda-Sonde
6 — Link dokatalititscheski die ljambda-Sonde

Die Anordnung der Komponenten des Steuersystemes des Motors auf dem Beispiel der Modelle 163.154

1 — der Thermo-Anemometritscheski Sensor der Messung der Kosten der Luft MAF
2 — die Zündspule des dritten Zylinders
3 — die Zündspule des zweiten Zylinders
4 — die Zündspule des ersten Zylinders
5 — Brennstoff- inschektory
6 — der Sensor der Halle der Kurvenwelle
7 — der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit (ECT)

8 — die Zündspule des sechsten Zylinders
9 — die Zündspule des fünften Zylinders
10 — die Zündspule des vierten Zylinders
11 — das Relais der Luftpumpe (nur die amerikanischen Modelle)
12 — das Ventil-Umschalter der Luftpumpe (nur die amerikanischen Modelle)
13 — der Sensor des Drucks (nur die amerikanischen Modelle)
14 — der Sensor der Lage der Kurbelwelle (CKP)

Die Anordnung der Komponenten des Steuersystemes des Motors auf dem Beispiel der Modelle 163.154

1 — der Rechte Sensor der Detonation (KS 1)
2 — der Linke Sensor der Detonation (KS 2)
3 — die Vollziehende Einrichtung JEA/SS/ISC

4 — Vakuum- transdjusser EGR
5 — der Sensor des Niveaus/Qualität des Öls
6 — das Resonanzventil-Umschalter der Einlassrohrleitung

Die Lage der abgesonderten Elemente des Steuersystemes der Motor auf dem Beispiel der abgesonderten Modelle ist auf den Illustrationen vorgeführt.

Den Sensor der Lage der Kurbelwelle (CKP) werden in den Block der Zylinder beim Schwungrad einschrauben. Er übergibt der Steuereinheit die Informationen über die Zahl der Wendungen des Motors und die Lage WMT des Kolbens des ersten Zylinders.

Der Sensor der Lage der Kurvenwelle (CMP) ist in der Stirnseite des Deckels des Kopfes der Zylinder gelegen. Er übergibt zusammen mit dem Sensor der Lage der Kurbelwelle der Steuereinheit die Informationen über WMT des Kolbens des ersten Zylinders. Er dient für die Synchronisation des Momentes der Zündung und der Reihenfolge der Zündung.

Der vollziehende Mechanismus drosselnoj saslonki besteht aus dem Elektromotor und zwei Potentiometer. Der Mechanismus reguliert die Lage drosselnoj saslonki, die Stabilität der Wendungen des Leerlaufs gewährleistend, ist vom Anschluss der zusätzlichen Konsumenten der Energie, solcher wie der Steuerverstärker oder der Kompressor K/W nicht abhängig.

Der Sensor der Lage drosselnoj saslonki (TPS) ist im vollziehenden Mechanismus drosselnoj saslonki aufgebaut und gibt auf die Steuereinheit (ECM) die Informationen über die laufende Kohle der Lage drosselnoj saslonki aus. Das zweite Potentiometer teilt ECM die Daten über die grundlegende Bedeutung mit und bildet das Ersatzsignal beim Ausfall des Potentiometers drosselnoj saslonki.

Der Sensor der Lage des Pedals des Gases ist den Bezirk der Anordnung der Beine des Fahrers unmittelbar auf der Achse des Pedals des Gases gelegen. Er teilt der Steuereinheit die Informationen über die Lage des Pedals mit. Aus den Gründen der Sicherheit vom Sensor des Pedals übernimmt das zusätzliche Signal, ebenso, wie vom Potentiometer drosselnoj saslonki.

Der Sensor der Temperatur der kühlenden Flüssigkeit (ECT) ist im Körper des Thermostaten gelegen. Er stellt das Resistor mit dem negativen Temperaturkoeffizienten (NTC dar), dessen Widerstand sich mit der Größe der Temperatur verringert.

Der Sensor der Temperatur der aufgesogenen Luft (IAT) stellt das NTC-Resistor auch dar.

Das System der Lüftung des Brennstofftanks/ulawliwanija der Brennstoffverdunstungen (EVAP) besteht aus dem Kohlenadsorber und dem elektromagnetischen Ventil der Verwaltung des Durchblasens des Letzten. Im Adsorber werden Paare des Brennstoffes, das sich infolge seiner Erwärmung bildet akkumuliert. Bei der Arbeit des Motors dehnen sich die sich in des Adsorbers anhäufenden Brennstoffverdunstungen in den Einlasstrakt aus und begeben sich in die Brennkammern.

Die ljambda-Sonden (die Sensoren des Sauerstoffs) messen den Inhalt des Sauerstoffs in den durcharbeitenden Gasen bis zu und nach dem katalytischen Reformator und übergeben die entsprechenden Signale in die Steuereinheit vom Motor. Eine ljambda-Sonde ist vor, und anderen nach dem katalytischen Reformator gelegen.

Der Sensor () der Detonation (KS) wird unmittelbar in den Körper des Blocks der Zylinder eingeschraubt und dient für die Verhinderung des Entstehens der gefährlichen Stossverbrennung der Brennstoffmischung, zulassend, die Anlage des Momentes der Zündung an der Grenze der Detonation festzuhalten, wenn die Effektivität der Rückerstattung des Motors auf dem maximalen Niveau bei den minimalen Kosten des Brennstoffes unterstützt wird.