2. Die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des sicheren Betriebes

Alle Daten sind für die Autos in der grundlegenden Erfüllung mit dem katalytischen Reformator gültig. Die Ausstattung des Autos von den Elementen der zusätzlichen Komplettierung kann zu bestimmten Abweichungen bringen, - wenden Sie sich hinter den Auskünften zu den Experten des Autoservices Mercedes-Benz.

Die allgemeinen Informationen

Die Modelreihe

Die Benzinmodelle

ML 230

163.136
ML 320
163.154
ML 350
163.157
ML 430
163.172
ML 55 AMG
163.174
ML 500
163.175
Die Dieselmodelle
ML 270 CDI
163.113
ML 400 CDI
163.128

Die Sorten des Brennstoffes

Die Benzinmodelle

Das neetilirowannyj Benzin, EN 228 ist АИ-95 (nach der Forschungsmethode)/A85 (nach der motorischen Methode) nicht schlechter.

Der Missbrauch vom Zusatz zum Brennstoff kann zum vorzeitigen Verschleiß des Motors bringen!

Man kann vorübergehend verwenden: gewöhnlich neetilirowannyj ist das Benzin АИ-91/А-82.5 nicht schlechter, - kann sich die Motorleistung, und die Kosten des Brennstoffes dabei verringern, zuzunehmen. Vermeiden Sie die Bewegung mit der vollen Belastung.

Die Dieselmodelle

Der Sommer- und Winterdieselbrennstoff

Verwenden Sie schiffs- (Marine Diesel Fuel), kotelnoje u.ä. diesel- des Brennstoffes nicht!

Unter Anwendung vom Dieselbrennstoff mit erhöht (mehr 0.5 %) dem Inhalt des Schwefels erzeugen Sie den Ersatz des motorischen Öls durch jede die 7500 km des Laufes von oben.

Der Winterbrennstoff gewährleistet die normale Arbeitsfähigkeit des Motors bei den Temperaturen bis zu-20°S.

Dank der vorläufigen Anwärmung des Brennstoffes beim aufgenommenen System der Heizung des Salons das störungsfreie Funktionieren des Motors garantirowano bei den Temperaturen der äusserlichen Luft bis zu-25°S.

Mischen Sie das Benzin zum Dieselbrennstoff nicht bei!

Im Falle der Anwendung des Sommerdieselbrennstoffes, sowie bei den Temperaturen der äusserlichen Luft ist es-15°S zum Brennstoff niedriger es ist nötig bestimmt, abhängende von der Temperatur der äusserlichen Luft die Anzahl des Mittels für die Verbesserung der Fließbarkeit oder des Petroleums (zu ergänzen siehe die Tabelle).

Das Prinzip rasschischenija distopliwa vom Petroleum

Die Temperatur der äusserlichen Luft ° Mit

(15 ÷ 23) ° MIT
- (23 ÷ 30) ° MIT
Der Sommerdieselbrennstoff
80 %
50 %
Das Petroleum
20 %
50 %
Die Temperatur der äusserlichen Luft ° Mit
- (25 ÷ 30) ° MIT
- (30 ÷ 35) ° MIT
Der Winterdieselbrennstoff
80 %
50 %
Das Petroleum
20 %
50 %

Die Mittel für die Verbesserung der Fließbarkeit kann man auch in der Kombination mit dem Petroleum verwenden.

Die Auskunft über die zugelassenen Mittel für die Verbesserung der Fließbarkeit kann man auf jedem Mercedes-Benz bekommen.

Der Anteil des Inhalts des Zusatzes unter Berücksichtigung der Temperatur der äusserlichen Luft soll minimal sein.

Der Anteil des Petroleums in der Mischung soll 50 % nicht übertreten!

Der Zusatz wird zum Brennstoff während der Auftankung ergänzt solange, bis es es sagustenije mit der Absonderung des Paraffins geschehen ist. Die Defekte infolge der Absonderung des Paraffins kann man nur mittels der Beheizung des ganzen Stromversorgungssystemes entfernen.

Die Vermischung des Dieselbrennstoffes mit dem Petroleum erzeugen Sie nur im Tank, - zuerst in den Tank wird das Petroleum überflutet, dann wird distopliwo ergänzt. Zum Schluss ist nötig es dem Motor zu gestatten, im Laufe von einer bestimmten Zeit für die Verteilung der Mischung nach dem ganzen Trakt des Stromversorgungssystemes zu arbeiten.

Der Zusatz des Petroleums bringt zur Senkung des Punktes der Entzündung des Dieselbrennstoffes, infolge wessen die Feuergefährlichkeit der Mischung wächst! Achten Sie die entsprechenden Regeln der Arbeitssicherheit!

Der Umfang des Brennstofftanks/einschließlich die Reserve des Brennstoffes, den l

Siehe die Spezifikationen zum Kapitel den Laufenden Abgang und die Bedienung.

Die technischen Charakteristiken

Sind entsprechend den EU-Richtlinien bestimmt und sind für die Autos der Erstausrüstung gültig.

Je nach den Elementen der speziellen Komplettierung können die Daten abwechseln. Die Auskunft über diese Frage kann man an einer beliebigen Station JENES «Mercedes-Benz» bekommen.

Der Motor

Die Anzahl der Zylinder

  • ML 230

4

  • ML 320

6

  • ML 350

6

  • ML 430

8

  • ML 500

8

  • ML 55 AMG

8

  • ML 270 CDI

5

  • ML 400 CDI

8

Die Anzahl der Ventile auf den Zylinder

  • ML 230

4

  • ML 320

3

  • ML 350

3

  • ML 430

3

  • ML 500

3

  • ML 55 AMG

3

  • ML 270 CDI

4

  • ML 400 CDI

4

Der Umfang der Zylinder, den cm3, wenn es abgesondert nicht vorbehalten ist

  • ML 230

2295

  • ML 320

3199

  • ML 350

3.5 l

  • ML 430

4266

  • ML 500

4966

  • ML 55 AMG

5439

  • ML 270 CDI

2688

  • ML 400 CDI

3996

Die nominelle Macht (bei der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle), den pS (U/min)

Die Benzinmotoren

  • ML 230

150 (5400)

  • ML 320

218 (5600)

  • ML 350

235 (5750)

  • ML 430

272 (5750)

  • ML 500

292 (5600)

  • ML 55 AMG

347 (5500)

Die Dieselmotoren

  • ML 270 CDI

153 (4200)

  • ML 400 CDI

250 (4000)

Das nominelle Drehmoment (bei der Frequenz des Drehens der Kurbelwelle), Nm (U/min)

Die Benzinmotoren

  • ML 230

220 (3800)

  • ML 320

310 (3000)

  • ML 350

345 (3000)

  • ML 430

390 (3000)

  • ML 500

440 (2700)

  • ML 55 AMG

510 (2800)

Die Dieselmotoren

  • ML 270 CDI

370 (1600)

  • ML 400 CDI

560 (1700)

Die maximale Frequenz des Drehens der Kurbelwelle, U/min

  • Die Benzinmotoren

6000

  • Die Benzinmotoren

4600

Die dynamischen Charakteristiken

Die Vertreibung bis zu 100 Kilometer je Stunde, mit

Die Benzinmotoren

  • ML 230

12.3

  • ML 320

09.7

  • ML 350

09.1

  • ML 430

07.11

  • ML 500

07.7

  • ML 55 AMG

06.8

Die Dieselmotoren

  • ML 270 CDI

11.9

  • ML 400 CDI

08.1

Die Höchstgeschwindigkeiten der Bewegung

Die Benzinmotoren

  • ML 230

180

  • ML 320

195

  • ML 350

205

  • ML 430

210

  • ML 500

222

  • ML 55 AMG

235

Die Dieselmotoren

  • ML 270 CDI

185

  • ML 400 CDI

213

Die Höchstgeschwindigkeiten der Bewegung auf jeder der Sendungen, Kilometer je Stunde

Die Modelle mit AT

ML 230

Die Angaben fehlen

ML 320

  • Die 1. Sendung

58

  • Die 2. Sendung

90

  • Die 3. Sendung

149

  • Die 4. Sendung

195

  • Die 5. Sendung

190

ML 350

Die Angaben fehlen

ML 430

Die Angaben fehlen

ML 500*

  • Die 1. Sendung

60

  • Die 2. Sendung

99

  • Die 3. Sendung

158

  • Die 4. Sendung

222

  • Die 5. Sendung

219

ML 55 AMG

  • Die 1. Sendung

65

  • Die 2. Sendung

106

  • Die 3. Sendung

169

  • Die 4. Sendung

235

  • Die 5. Sendung

235

ML 270 CDI

  • Die 1. Sendung

49

  • Die 2. Sendung

80

  • Die 3. Sendung

128

  • Die 4. Sendung

173

  • Die 5. Sendung

183

ML 400 CDI

Die Angaben fehlen

Die Modelle mit RKPP

ML 270 CDI

  • Die 1. Sendung

35

  • Die 2. Sendung

63

  • Die 3. Sendung

101

  • Die 4. Sendung

144

  • Die 5. Sendung

175

  • Die 6. Sendung

185

ML 230

Die Angaben fehlen

* Es sind die ungefähren Daten Gebracht.

Der Aufwand des Brennstoffes *, die Emission СО2 (laut der Direktive 93/116/EWG)

Die Modelle mit AT

Die Benzinmodelle

Der Aufwand des Brennstoffes, den l/100 des km

ML 230

  • Im städtischen Zyklus
17.0
  • Auf der Magistrale
10.0
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
12.7

ML 320

  • Im städtischen Zyklus
18.2
  • Auf der Magistrale
11.2
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
13.8

ML 430

  • Im städtischen Zyklus
18.8
  • Auf der Magistrale
11.0
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
13.9

ML 500

  • Im städtischen Zyklus
19.9
  • Auf der Magistrale
11.3
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
14.5

ML 55 AMG

  • Im städtischen Zyklus
19.7
  • Auf der Magistrale
11.4
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
14.4

Die Emission СО2, den g/km

  • ML 230

301

  • ML 320

330

  • ML 430

334

  • ML 500

Die Angaben fehlen

  • ML 55 AMG

345

Die Dieselmodelle

Der Aufwand des Brennstoffes, den l/100 des km

ML 270 CDI

  • Im städtischen Zyklus
12.2
  • Auf der Magistrale
8.0
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
9.5

ML 400 CDI

  • Im städtischen Zyklus
Die Angaben fehlen
  • Auf der Magistrale
Die Angaben fehlen
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
Die Angaben fehlen

Die Emission СО2, den g/km

  • ML 270 CDI
250
  • ML 400 CDI
Die Angaben fehlen

Die Modelle mit RKPP (nur diesel-)

Der Aufwand des Brennstoffes, den l/100 des km

ML 270 CDI

  • Im städtischen Zyklus
12.4
  • Auf der Magistrale
7.7
  • Im gemischten Zyklus (37/63)
9.4

ML 400 CDI

  • Im städtischen Zyklus

Die Angaben fehlen

  • Auf der Magistrale

Die Angaben fehlen

  • Im gemischten Zyklus (37/63)

Die Angaben fehlen)

Die Emission СО2, den g/km

  • ML 270 CDI

248

  • ML 400 CDI

Die Angaben fehlen

* Die Bedeutungen der Kosten des Brennstoffes, bestimmt sind entsprechend den EU-Richtlinien, nur wesentlich für den Vergleich bei den aufgegebenen Bedingungen des Tests. In der Praxis kann der Aufwand des Brennstoffes die Bedeutungen übertreten, die bestimmten mit den EU-Richtlinien und in der technischen Charakteristik angegeben sind, da beim täglichen Betrieb die Rolle die sonstigen Bedingungen, solche wie, zum Beispiel, den Stil des Fahrens, die zusätzliche Komplettierung, den oberen Gepäckraum, die breiteren Reifen usw. spielen

Die wnedoroschnyje Charakteristiken

Die maximale Tiefe der überwundenen Wasserhindernisse, mm

Alle Modelle

500

Der Winkel der Annäherung/Abgangs

Alle Modelle

30 °/31 °

Die Höhe des Reiselichtstreifens, mm

  • Außer den Modellen ML 55 AMG

195

  • Die Modelle ML 55 AMG

188

Die maximale zulässige Steilheit der überwundenen Neigung

  • Die Benzinmodelle

60 %

  • Die Dieselmodelle

Die Angaben fehlen

Wnedoroschnoje die Übertragungsbeziehung

Alle Modelle

2.64: 1

Die ständige Verteilung der Macht zwischen den Brücken (передний:задний)

Alle Modelle

40:60

Die Reifen//legkosplawnyje die Raddisks (für die Modelle ML 320, ML 500, ML 55 AMG, ML 270 CDI und ML 400 CDI)

Die etatmässigen Räder

  • 255/60 R17 106Н 1)//8 Jx17 Н2 ЕТ52

ML 320, ML 270 CDI

  • 275/55 R17 109V 1)//8Ѕ Jx17 Н2 ЕТ52 oder 8Ѕ Jx17 Н2 ЕТ47 3)

Außer ML 55 AMG

  • 255/60 R17 106Н М+S 2)//8 Jx17 Н2 ЕТ52, 8Ѕ Jx17 Н2 ЕТ52 oder 8Ѕ Jx17 Н2 ЕТ47 3)

Alle Modelle

  • 285/50 R18 109W//9 Jx18 Н2 ЕТ52

ML 55 AMG

Das Ersatzrad der kompakten Konstruktion (alle Modelle) Т155/90 D18 113М//4 Jx18 Н2 ЕТ0

1) die Ganzjährigen Reifen mit dem Zutritt für die Reifen M+S. Zum Betrieb sind nur die Reifen bestimmter Marken zugelassen, - die Auskunft über die gegebene Frage kann man auf HUNDERT Mercedes-Benz bekommen.

2) des Reifens mit der Winterzeichnung der Laufdecke. Zum Betrieb sind nur die Reifen bestimmter Marken zugelassen, - die Auskunft über die gegebene Frage kann man auf HUNDERT Mercedes-Benz bekommen.

3) Nur für die Modelle der speziellen Komplettierung Styling Packet.

Der Druck nakatschki der Reifen, die Bar

Die Daten sind auf dem Etikett von der inneren Seite des Deckels ljutschka saliwnoj die Hälse des Tanks gebracht.

Der Radius der Kurve

Alle Modelle, m

5.95

Die massogabaritnyje Charakteristiken

Die Elemente der speziellen Komplettierung erhöhen die Masse snarjaschennogo des Autos, so dass sich die nützliche Belastung verringert.

Die volle Länge, mm

  • Standardmäßig komplektazi (außer den Modellen ML 55 AMG)

4638

  • Alle Modelle der Komplettierung AMG, ML 55 AMG aufnehmend

4635

Die volle Breite mit den entfalteten Spiegel/mit von den entfernten Spiegel, mm

2126/1905

Die volle Höhe, mm

  • Außer den Modellen ML 55 AMG

1813

  • Die Modelle ML 55 AMG

1804

Die Radbasis (alle Modelle), mm

2820

Die Spur (die Flure und die Hinterräder), mm

1535

Das Nettogewicht, kg

  • ML 230

1930

  • ML 320

2010

  • ML 430

2090

  • ML 500

Die Angaben fehlen

  • ML 55 AMG

Die Angaben fehlen

  • ML 270 CDI

Die Angaben fehlen

  • ML 400 CDI

Die Angaben fehlen

Die Masse snarjaschennogo des Beförderungsmittels 1), kg

  • ML 230

Die Angaben fehlen

  • ML 320

2170

  • ML 430

Die Angaben fehlen

  • ML 500

2210

  • ML 55 AMG

2300

  • ML 270 CDI

2175

  • ML 400 CDI

2335

Die zulässige volle Masse (alle Modelle), kg

  • Ohne Anhänger

2850

  • Mit dem Anhänger

3000

Die zulässige Belastung auf die Vorderachse, kg

  • Außer den Modellen ML 400 CDI

1350

  • Die Modelle ML 400 CDI

1430

Die zulässige Belastung auf die hintere Achse (alle Modelle), kg

  • Ohne Anhänger

1600

  • Mit dem Anhänger 2)

1750

Die zulässige Belastung auf das Dach (form- richtend des oberen Gepäckraumes), kg

100

Die zulässige Masse der geschleppten Ladung 2), kg

  • Ausgestattet von den Bremsmechanismen

2650

  • Nicht ausgestattet von den Bremsmechanismen

750

Die maximale zulässige Belastung, die auf tjagowo-szepnoje die Einrichtung 2) fällt

135

Die maximale zulässige Belastung auf form- richtend des oberen Gepäckraumes, kg

100

1) Laut den EU-Richtlinien, nimmt die Masse snarjaschennogo des Autos, die Masse des Fahrers (68 kg), das Gepäck (7 kg) und die Masse aller Arbeitsflüssigkeiten (auf der Tank ist auf 90 % gefüllt).

2) reiht sich die Belastung, die auf tjagowo-szepnoje die Einrichtung fällt, in die zulässige Masse der geschleppten Ladung nicht ein.

Die Montageumfänge tjagowo-szepnogo die Geräte

Die Anlage tjagowo-szepnogo die Geräte soll von den Mechaniker HUNDERT Mercedes-Benz erzeugt werden.


1 — der Punkt der Befestigung

2 — der Querlaufende Balken

Die Bemühungen der Verzögerung der Schnitzvereinigungen, Nm

Die Radbolzen - 150