11.1. Die allgemeinen Informationen und die Sicherheitsmaßnahmen

Das Bremssystem besteht aus dem Hauptbremszylinder, dem Vakuumverstärker und den Scheibenbremsmechanismen der Flure und den Hinterrädern und ist nach diagonalnoj dem Schema auf zwei unabhängige hydraulischen Konturen geteilt. Bei der Absage eines jedes der Konturen fort (zum Beispiel, infolge des Verstoßes der Kapselung) setzt zweiter, im normalen Regime zu funktionieren, das adäquate Bremsen des Beförderungsmittels gewährleistend. Zusätzlich ist in die Konturen beider hinteren Bremsmechanismen das Ventil-Regler des Drucks, das die dynamische Korrektur der Bemühung des Bremsens der Hinterräder entsprechend der Veränderung der Belastung auf die hintere Achse des Autos gewährleistet eingebaut. Der Druck der Flüssigkeit in beiden Konturen entsteht habend tandemnuju die Konstruktion vom Hauptbremszylinder (GTZ). Die Aktivierung GTZ geschieht beim Ausquetschen des Pedals noschnogo die Bremsen.

Das Schema der Organisation des Hydroantriebes der Bremsmechanismen

1 — GTZ
5а — der Support des rechten Vorderbremsmechanismus
5b — der Support des linken Vorderbremsmechanismus

6а — der Support des rechten hinteren Bremsmechanismus
6b — der Support des linken hinteren Bremsmechanismus
А7/3 — Der Hydromodulator der Hilfssysteme

Die kurze Beschreibung der Prinzipien des Funktionierens der elektronischen Hilfssysteme der Antiblockierung der Bremsen (ABS), der Verstärkung des Extrabremsens (BAS), der Verteilung der Bremsbemühungen (EBV), antiprobuksowotschnoj (ASR/4-ETS) und protiwosanosnoj (ESP) ist im Kapitel die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des sicheren Betriebes gebracht.

Das Schema der Anordnung der Komponenten des Systems der Verstärkung des Extrabremsens (BAS)

1 — GTZ
2 — der Vakuumstecker
А1е17 — Der Kontrolllampe ABS
А1е48 — Der Kontrolllampe BAS/ASR
А7/7 — Der Vakuumverstärker der Bremsen

А7/7b1 — Der Sensor des Laufs des Zwerchfelles BAS
А7/7s1 — Der Sensor-Schalter otpuskanija BAS
А7/7y1 — E/m das Ventil BAS
N48 — Das Modul der Verwaltung BAS, integriert ins Modul der Verwaltung ESP (N47-5)
Y61 — Das Ventil-Umschalter GTZ (wenn ist vorgesehen)

Das Schema der Anordnung der Komponenten der elektronischen Hilfssysteme ASR/ETS/ESP

А1е17 — Der Kontrolllampe ABS
А1е35 — Der Kontrolllampe ETS
А1е36 — Der Lichtindikator 4-ETS
А7/3 — Der Hydromodulator
F1 — Der Montageblock der Schutzvorrichtungen und das Relais
k25 — Das Relais der naporno-wiederkehrenden Pumpe
L6/1 — Der Linke Vorderradsensor
L6/2 — Der Rechte Vorderradsensor

L6/3 — Der Linke hintere Radsensor
L6/4 — Der Rechte hintere Radsensor
N47-5 — Das Modul der Verwaltung BAS/ESP
S9/1 — Der 4-Kontaktsensor-Schalter der Bremslichter
S12 — Der Sensor-Schalter des Spannens stojanotschnogo die Bremsen
S11 — Der Sensor-Schalter des Niveaus der Bremsflüssigkeit
Х11/4 — Der Diagnostische Stecker DLC des Systems der Bordselbstdiagnostik

Der Behälter mit der Bremsflüssigkeit befindet sich unter dem Hauptbremszylinder, er versorgt mit der Flüssigkeit die ganze Hydrobremsanlage.

Der Verstärker der Bremse akkumuliert den Teil des Vakuums, das in der aufgesogenen Rohrleitung des Motors geschaffen wird. Da beim Dieselmotor das notwendige Vakuum auf dem Aufsaugen fehlt, haben die Autos mit dem Dieselmotor die spezielle Vakuumpumpe. Mit Hilfe des entsprechenden Ventiles falls notwendig nimmt die Bemühung auf dem Bremspedal dank der Handlung des Vakuums zu.

Die stojanotschnyj Bremse mit pedalnym vom Antrieb wirkt durch die Taus auf die Bremsmechanismen der Hinterräder ein. Die zusätzlich hinteren Bremsmechanismen sind in den Trommelknoten stojanotschnogo die Bremsen mit pedalno-trossowym vom Antrieb ausgestattet.

Die Prinzipien des Funktionierens der Hilfssysteme ABS/4-ETS/ESP/EBV

Das elektrohydraulische Schema des Funktionierens der Hilfssysteme ist auf der Illustration vorgestellt, zu der sich alle sich im Text treffenden Hinweise verhalten.

Das Schema der hydraulischen Kontur der elektronischen Hilfssysteme ABS/4-ETS/ESP/EBV

4 — der verwaltende Knoten des Bremstraktes
5а — der Support des rechten Vorderbremsmechanismus
5b — der Support des linken Vorderbremsmechanismus
6а — der Support des rechten hinteren Bremsmechanismus
6b — der Support des linken hinteren Bremsmechanismus
7 — das Kontrollventil
9 — Einverbreitet das Kontrollventil der wiederkehrenden Pumpe
10 — der Dämpfer mit der verwaltenden Platte
11 — Niskonapornyj der Akkumulator
A7/3 — Der Hydromodulator der Hilfsbremssysteme
m1 — Die Naporno-wiederkehrende Pumpe
p1 — Die Selbstgefüllte Pumpe erstes (DK) diagonalnogo der Kontur
p2 — Die Selbstgefüllte Pumpe zweites (SK) diagonalnogo der Kontur
y6 — Link vorder e/m das Ventil des Abzugs des Drucks (einlass-)
y7 — Link vorder e/m das Ventil der Ableitung des Drucks (abschluß-)
y8 — Recht vorder e/m das Ventil des Abzugs des Drucks (einlass-)

y9 — Recht vorder e/m das Ventil der Ableitung des Drucks (abschluß-)
y10 — Link hinter e/m das Ventil des Abzugs des Drucks (einlass-)
y11 — Link hinter e/m das Ventil der Ableitung des Drucks (abschluß-)
y12 — Recht hinter e/m das Ventil des Abzugs des Drucks (einlass-)
y13 — Recht hinter e/m das Ventil der Ableitung des Drucks (abschluß-)
y24 — Verwaltend mehrgängig e/m das Ventil erstes (DK) diagonalnogo der Kontur
y25 — Verwaltend mehrgängig e/m das Ventil zweites (SK) diagonalnogo der Kontur
y26 — E/m das Ventil der vorläufigen Auffüllung erstes (DK) diagonalnogo der Kontur
y27 — E/m das Ventil der vorläufigen Auffüllung zweites (SK) diagonalnogo der Kontur
DK — Erster diagonalnyj die Kontur
SK — Zweiter diagonalnyj die Kontur
VL — das Linke Vorderrad
VR — das Rechte Vorderrad
HL — das Linke Hinterrad
HR — das Rechte Hinterrad

Zum Bestand des Hydromodulators der Hilfsbremssysteme (A7/3) gehören die Komponenten der Systeme der geschlossenen Kontur der dynamischen Kontrolle der Systeme ABS, 4-ETS/ASR und ESP.

Die naporno-wiederkehrende Pumpe (A7/3m1)

Die selbstgefüllten Druck- und wiederkehrenden Pumpen (p1, p2) sind in die Montage des Hydromodulators (A7/3) eingebaut und werden von den Impulssignalen in den Phasen des Drückens und der Ableitung des Drucks des Systems der aktiven Verwaltung ETS und ESP, sowie im Verlauf der Regulierung des wiederkehrenden Stroms bei der Aktivierung ABS umgeschaltet.

Die selbstgefüllten Druck- und wiederkehrenden Pumpen (p1, p2) werden falls notwendig zwecks der Minimierung des Niveaus des Lärms gestartet.

Jede Bremskontur ist vom abgesonderten Dämpfer (10), der das Niveau des von die Pumpe hergestellten Lärms verringert ausgestattet.

Die elektromagnetischen Ventile des Abzugs (einlass-) und der Ableitung (abschluß-) des Drucks (A7/3y6 - А7/3y13)

Ein 2/2-ходовый wird das Ventil bei der Verwaltung des Drucks in den Konturen jedes der Räder in den Phasen des Drückens/Abzugs und des Abzugs/Ableitung der verwaltenden Regimes ABS, ETS und ESP verwendet.

Der niskonapornyj Akkumulator (11)

Der niskonapornyj Akkumulator (11) wird die Bremsflüssigkeit in der Phase der Ableitung des Drucks ABS ausgefüllt, ETS oder ESP und gewährleistet ihre Sendung zur naporno-wiederkehrenden Pumpe (p1/p2).

Die verwaltenden mehrgängigen elektromagnetischen Ventile (A7/3y24 und А7/3y25)

Die elektromagnetischen mehrgängigen Ventile-Umschaltern (y24 und y25) gewährleisten otsetschku aktiv druck- diagonalnych der Konturen von GTZ im Verlauf des Funktionierens ETS und ESP. Auch gewährleisten die Ventile die Ableitung des Drucks bei seinem Aufstieg von oben 150 atm. Die durch die Ventile-Umschaltern versäumte Bremsflüssigkeit begibt sich zurück in GTZ.

Die elektromagnetischen Ventile der vorläufigen Auffüllung (A7/3y26 und А7/3y27)

Die Ventile (y26, y27) öffnen sich in den Phasen der Steigerung des Drucks ETS/ESP.

Das Prinzip/querlaufende des Funktionierens der Montage des Sensors des fortführenden Momentes Überlastungen ESP

Die Sensoren des fortführenden Momentes und der querlaufenden Überlastungen sind zwecks der Einsparung der Stelle in die einheitliche Montage (B24/2) vereinigt. Die mikromechanische Sensormontage wird die querlaufenden und senkrechten Projektionen winkel- uskoreni in die elektrischen Signale umwandeln. Verschiedene nach der Masse gewährleisten die Arbeitselemente unter der Einwirkung entstehend während der nicht Inertionsbewegung des Beförderungsmittels (die Vollziehung der Wendungen und uskoreni) der Überlastungen verschiedene Stufe der Deformation. Der spezielle elektronische Reformator konvertiert die bekommenen Signale und nach dem Reifen CAN übergibt sie auf das Modul der Verwaltung antiprobuksowotschnoj und protiwosanosnoj der Systeme (N47).

Das empfindliche Element des Sensors des fortführenden Momentes ist aus dem mikromechanischen Ring (), ausgestattet wossemju von den spannkräftigen Oberschwellen (b), gewährleistend seine Bewegung und die elektromagnetische Handlung gebildet. Beim Drehen in der Montage entstehen zusätzlich koriolissowy die Kräfte, die zu die Geschwindigkeit des Drehens proportional sind, fixiert in der elektromagnetischen Weise und, nach der Umgestaltung im Modul ACIS in die Form der Analogsignale, die auf die Steuereinheit ausgestellten Kombinationen der Geräte.

Die Konstruktion des kapazitiven Sensors des fortführenden Momentes des Systems ESP

Und — der Kieselring
b — die Spannkräftige Oberschwelle

c — der Elektronische Sensor

Das Prinzip der Messung der querlaufenden Überlastungen ist auf der Nutzung des pruschinno-Massenelementes mit dem kapazitiven Detektor gegründet. Die Arbeitsanstrengung wird vom Modul der Verwaltung ESP (N47-2) gereicht.

Entstehend während der Vollziehung der Wendungen gewährleisten die querlaufenden Überlastungen die Absetzung des pruschinno-Massenelementes aus der Lage des Gleichgewichtes auf die Größe, die zu die Bedeutung der entstehenden Kraft der Reaktion proportional ist. Eine beliebige Veränderung in der Lage des Elementes bringt zur Veränderung der Kapazität des Detektors. Weiter, die festgelegte Größe der Abweichung wird in die Signalanstrengung umgewandelt werden, die dem Modul der Verwaltung ESP (N47-2) zu erzeugen die quantitative Einschätzung der Größen der fixierten querlaufenden Überlastungen zulässt.

Das elektronische Modul der Verwaltung folgt darauf, dass das System, im Falle der mechanischen Beschädigungen der Kontur (zum Beispiel, den Kabelbruch), oder beim übermäßigen Fallen der Anstrengung, automatisch abgeschaltet wurde. Die Situation wird auf dem Paneel der Geräte von der Aktivierung des Kontrolllampe ABS dargestellt. Gleichzeitig geschieht die Abschaltung der Systeme ESP und BAS, was von der Abnutzung des entsprechenden Indikators bestätigt wird (siehe das Kapitel die Verwaltungsorgane und die Aufnahmen des sicheren Betriebes). Das Hauptbremssystem setzt fort spart dabei die Arbeitsfähigkeit auf, - zur Retardierungszeit benimmt sich das Auto so, wie als ob das System ABS fehlt.

Die Aktivierung während der Bewegung des Kontrolllampe ESP zeugt von der Aufspürung des Defektes des Verstärkers des Extrabremsens (BAS) oder protiwosanosnoj die Systeme (ESP), - werden die entsprechenden Systeme dabei mit der Erhaltung der Fähigkeit des Funktionierens des Hauptbremssystems auch abgeschaltet.

Bei der Aktivierung während der Bewegung der roten Kontrolllampe des Bremssystems, man muss sich sofort stehenbleiben und festzustellen bemühen, den Grund des Verstoßes aufzuklären, als den sich das Fallen des Niveaus der Bremsflüssigkeit, oder nicht bis zum Ende der entlassene Hebel stojanotschnogo die Bremsen unter anderem erweisen kann.

Die Ordnung der Handlungen bei der Abnutzung des Kontrolllampe ABS während der Bewegung

Halten Sie das Auto an, schalten Sie den Motor aus und wieder starten Sie es.

Prüfen Sie das Niveau der Anstrengung der Batterie, - wenn das Ergebnis der Messung weniger 10.5 In bildet, erzeugen Sie die Nachladung der Batterie.

Wenn der Kontrolllampe ABS am Anfang der Bewegung aufflammt und dann erlischt nach einer bestimmten Zeit, so bezeichnet es auf die niedrige Anstrengung der Batterie, die nach dem Anfang der Arbeit des Generators erhöht wird.

Überzeugen Sie sich von der Zuverlässigkeit der Befestigung der Spitzen der Leitungen auf poljusnych die Klemmen der Batterie, ziehen Sie die Befestigung notfalls fest.

poddomkratte das Auto stellen Sie es auf die Stützen eben fest, nehmen Sie die Räder ab und prüfen Sie den Zustand der elektrischen Leitungsanlage der Radsensoren.

Die ausführlichere Diagnostik soll in den Bedingungen HUNDERT unter Ausnutzung der speziellen Ausrüstung für das Ablesen aufgezeichnet ins Gedächtnis des Moduls der Verwaltung der Kodes der Defekte (DTC) erfüllt werden.

Die Sicherheitsmaßnahmen

Bei der Bewegung nach den nassen Wegen muss man auf das Bremspedal für die Entfernung der Feuchtigkeit von den Bremsdisks periodisch drücken